Cynthia mit Stian und zwei Sternchen

Cynthia

Aufgaben: Social Media, Give-Aways und Administration

Ich bin Cynthia (1987), Mama von Sternenkind Stian und seinem Regenbogenbruder Lino. Über uns wachen zudem zwei kleine Sternchen.

Nicht immer sieht man hinter die Fassade eines Menschen. Oftmals streift man deren Leben nur oder meint es zu tun, indem man das Offensichtliche als Wahrheit ansieht. Durch Preisgabe des Innersten und seiner dunkelsten Tage macht man sich verletzlich und stets angreifbar.

Vieles beeinflusst(e) meinen Entscheid mit meiner Geschichte so offen umzugehen. Dieses ständige Tabuisieren macht mich wahnsinnig. 

Hätte ich gewusst wie normal Fehlgeburten sind, wie viele in unserem Umfeld selbst betroffen sind und dass es „nicht einfach so“ klappt, ja, hätte ich das gewusst, wäre ich wahrscheinlich etwas abgeklärter an die ganze Thematik herangegangen.

Wenn ich mit unserer Geschichte nur einer einzigen Familie Mut und Zuversicht zusprechen kann, dann hat es sich bereits gelohnt sich verletzlich zu machen.

Meine Geschichte

Erste Schwangerschaft: Fehlgeburt während den Flitterwochen in der 9. Schwangerschaftswoche: Kann ja mal vorkommen, dachte ich mir. Wenn man sich dann einliest, weiss man, ungefähr jede vierte Schwangerschaft endet in einer Fehlgeburt. Oftmals unbemerkt. Relativ gefasst liessen wir es direkt wieder darauf ankommen.
Zweite Schwangerschaft: Fehlgeburt in der 8. Schwangerschaftswoche: Schon wieder wir? Warum? Das Herzchen hatte sogar schon geschlagen! Kurzzeitig mochte ich es gar nicht wieder versuchen. Ich verlor den Mut und das Vertrauen in mich und meine «Fähigkeit» einem Baby einen sicheren Platz zum Wachsen zu geben.
Dritte Schwangerschaft: Wir wähnten uns in Sicherheit als beim 12-Wochen-Untersuch das kräftige Herzchen noch schlug. Es kam anders.
Unser kleiner Stian hatte einen ganz seltenen Gendefekt, welcher ein nur annähernd schönes Leben verunmöglichte. Eigentlich, so sagte man uns, schaffen sie es nicht mal lebendig auf die Welt. So kam es, dass diesmal wir der Schwangerschaft in der 18. Woche mit der stillen Geburt ein Ende setzten. Wir mussten über Leben und Tod entscheiden. Niemals mehr möchte ich das tun müssen.

Und nun, nun wurde unser kleiner Stian, im Juni 2020 grosser Bruder. Aller guten Dinge sind vier.

Meine Qualifikationen

  • Mein eigener Trauerweg mit unserem Stian und den beiden Sternchen

Kontakt

cynthia@himmelskind.ch

%d Bloggern gefällt das: